Warum jeder Kurs einen Titel und ein Titelbild haben sollte

Wegweiser
Bild: pxHere.com (CC0)

Trainer*innen und Coaches wissen es: Sie wollen ihre Kursangebote verkaufen und dafür reichen gute Inhalte nicht aus. Sie müssen auch optisch ansprechend aufbereitet sein, damit Akzeptanz erzeugt wird und die Motivation der Teilnehmer*innen erhalten bleibt.
Und wie so oft gilt auch hier: Der erste Eindruck zählt!

Insbesondere die Startseite eines Lernangebots sollte motivierend gestaltet sein, um die Teilnehmer*innen nicht gleich wieder zu verlieren. Das ist bei digitalen Lernangeboten nicht anders als bei Blogtexten und Social Media-Beiträgen. Von den Social Media-Plattformen ist bekannt, dass Beiträge mit interessanten Überschriften und Bildern öfter geklickt und geteilt werden, als reine Textbeiträge.

In Lernmanagement-Systemen (LMS) wie Moodle oder ILIAS ist es jedoch häufig so, dass es ein Dashboard gibt, in dem alle Kurse aufgelistet werden, in die ich als Teilnehmer*in eingeschrieben bin. Mit einem Klick auf den Kurstitel öffnet sich die jeweilige Kursstartseite. Und hier beginnte es oft direkt mit den Inhalten (häufig Links zu PDF-Dokumenten) oder es gibt ein Forum für Fragen. Was hier zu tun ist, welche Lerninhalte zu finden sind und welche Lernziele der Kurs für mich bereit hält – Fehlanzeige!

Gehen wir noch einmal einen Schritt zurück, zum Dashboard:
Lernende, die solche Lernmanagement-Systeme nutzen (z.B. Schüler*innen oder Studierende), sind häufig in sehr viele Kurse eingeschrieben. Hier hilft ein gut gewähltes und individuelles Kursbild bei der Orientierung.

Auf der Kursstartseite sollte zur Orientierung ebenfalls der genaue Kurstitel (und nicht bloß ein Kürzel des Kurses) sowie ein passendes Kursbild mit einer Beschreibung der Kursinhalte und Lernziele vorzufinden sein. Über den Kurstitel und das Kursbild können Nutzer*innen sofort erkennen, ob sie im richtigen Kursraum sind. Ideal ist es, wenn die Beschreibung der Kursinhalte und der Lernziele anklickbar oder in einem Accordion (ausklappbarer Inhaltstyp) angeboten werden. So können diese Inhalte bei Bedarf angesehen werden.

Diese Empfehlungen gelten auch für andere Bildungsbereiche wie z. B. für digitale Lernangebote in Unternehmen. Der Kursname und das Kursbild helfen den potentiellen Nutzer*innen eine Vorstellung von dem Lernangebot zu bekommen und ihr Interesse zu wecken. Ein ansprechender Titel und ein passendes Titelbild schaffen so eine professionelle und ansprechende Lernumgebung und vermitteln gleichzeitig  einen ersten Eindruck darüber, worum es in dem Kursangebot geht.

Sollte man Kursteilnehmer*innen auf der Kursstartseite begrüßen?
Für den ersten Besuch des Kurses ist das sinnvoll. Beim zweiten Mal ist eine solche Willkommensnachricht überflüssig. Bei Kursangeboten, die kurzweilig sind, passt eine Begrüßung; bei semesterbegleitenden Lernangeboten hingegen eher nicht. Hier sollte man aktuellen Informationen den Vorzug geben.
Mehr zu diesem Thema liest du im Beitrag „Herzlich willkommen“ auf der Homepage ist antiquiert!